Das Schwitzhüttenritual


Die Schwitzhütte (Sweat Lodge, Inipi) bzw. das Schwitzhüttenritual ist eines der ältesten Rituale der Erde, ca. 50.000 Jahre alt, so erzählen es die Ältesten der Indigenen. In unseren Breitengraden kennt man vor allem die Schwitzhütte als Ritual der nordamerikanischen Indigenen, jedoch ist diese Praktik auf der ganzen Welt zu finden.

Das Schwitzhüttenritual bietet uns die Möglichkeit Altes gehen zu lassen, Neues, Erwünschtes ins Leben zu holen sowie die Reinigung und Heilung aller körperlichen und seelischen Aspekte. Die Zeremonie bietet die Möglichkeit sich selbst zu erfahren in den tiefsten Ebenen des Seins.

Das Ritual verbindet das weibliche Prinzip (die Schwitzhütte) und das männliche Prinzip (das Schwitzhüttenfeuer) sowie die 4 Elemente (Erde, Feuer, Wasser und Luft). In vielen Traditionen wird die Schwitzhütte auch als Bauch der Großmutter Erde beschrieben, in welcher wir gewünschte Veränderung erfahren dürfen.

Es heißt, wir gehen in die Schwitzhütte um zu Sterben und neu geboren zu werden. Dieses Sterben bezieht sich jedoch nicht auf eine körperliche Erfahrung, sondern mag ein Hinweis sein auf ein „Sterbenlassen“ alter, unbrauchbarer Verhaltensmuster sowie Krankheiten, Denkweisen und Emotionen.


  

Der Ablauf des Rituals


Das Ritual wird durch das Zusammen kommen im Kreis und der ersten Räucherung eröffnet. Das heilige Feuer, Symbol für das männliche Prinzip und Vater Sonne, erhitzt die Steine für die Schwitzhütte. Während dieser Zeit stimmen wir uns im Kreis auf das Bevorstehende durch Gespräche und Lieder ein.

Es gibt vier Schwitzhüttenrunden die bestimmten Themen gewidmet sind. Jeder Teilnehmer hat genügend Zeit und Raum um seine zu erledigenden Dinge aus zu sprechen, raus zu weinen und los zu lassen.

Es gibt klare Vorgaben des Ritualablaufes, welche nach Tradition der Lakota Indianer geführt werden. Das bedeutet, dass Mutter Erde, Vater Himmel und die Kräfte der Richtungen ein wesentlicher Bestandteil der Zeremonie sind.


Da es sich um ein Reinigungsritual handelt sind Drogen, Alkohol und Fleischkonsum vor und während der Schwitzhütte nicht erwünscht.